Mittwoch, 01.06.16 (46. Tag)

Gestern sind wir zeitig aus Caraz aufgebrochen. Der Weg führte uns nicht gleich an den Pazifik, nein, wir nahmen erneut einen Umweg in Kauf und der führte uns noch weiter ein kleines Stück nach Norden, wir wollten uns den Canon del Pato (Entenschlucht) nicht entgehen lassen.

K1600_Canon1

Der Canon del Pato ist aufgenommen in die Liste der most dangerous roads of the world. Die einspurige, meist sehr ausgesetzte und unbefestigte Straße, die mehrmals durch senkrechte Felswände führt, durchquert über 35 unbeleuchtete Tunnel und wird enger und enger.

K1600_Canon2

Unser Urteil: ein Meisterstück der Straßenbaukunst und in dieser Art in Europa nicht zu finden.

Danach war es nur noch ein Katzensprung bis um Pazifik und nun hatten wir wenigstens schon mal Südamerika von Ost nach West durchquert. Doch je näher wir dem Meer kamen, umso diesiger und nebeliger wurde es. Wir wußten es schon aus dem Reiseführer: in den Herbstmonaten ist die Pazifikküste meist im Nebel eingehüllt und die Sonne kommt hier kaum durch.

Und schon kam wirklich einer der großen Momente der Reise. Wir erreichten eine Vorfahrtsstraße und bogen nach links, Richtung Süden ab – wir, die Queen und ich, befanden uns auf einer der lengendärsten Straßen der Welt, wir fuhren von diesem Augenblick ab auf der Panamerican, die Amerika von Alaska bis Feuerland durchquert. Ein ganz besonderer Augenblick und mir kommt das Jahr 2001 in Erinnerung, damals fuhr ich, noch mit meiner Transalp, ein Stück dieser sagenumwobenen Straße in Kalifornien.

Und dann genügten nur wenige Kilometern auf der Panamericana und die ließen uns glauben, die wir die letzten Wochen nur in den Bergen verbracht hatten, auf einem anderen Erdteil, irgendwo in Afrika oder Asien zu sein – Sanddünen, Wüste und immer wieder spektakuläre Ausblicke auf den Pazifik.

K1600_Wüste

Auf einem anderen Erdteil

Sobald wir die Städte hinter uns ließen, ging der Verkehr gegen Null und wir kamen gut voran.

Abends schlugen wir die Zelte erstmals auf der Reise im Wüstensand auf und Karl und ich schliefen wie die Murmeltiere.

K1600_Lager

Wüstenlager

Categories: Peru

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.