Auch in Bolivien gehts vorerst nur geradeaus

Sonntag, 01.05.16 (14. Tag)

Nach dem relativ geglückten Grenzübergang saßen wir gestern früh nach einem etwas dürftigen Frühstück wieder früh im Sattel.

Wir folgen der Ruta 4 durch das bolivianische Tiefland in Richtung Westen. Auch darüber gibt es nicht allzuviel zu berichten, denn es fehlt weiter brutal an Abwechslung: gerade Straße, kein Verkeht, Tempo 100 km/h (nicht weil man hier in Bolivien nicht schneller fahren darf – Polizei oder gar Radar haben wir an der Straße überhaupt nicht gesehen – sondern einfach um die Reifen zu schonen).… Weiterlesen ...

Muttertagsgrüße aus La Paz

Sonntag, 08.05.16 (20. Tag)

Gestern hatten wir einen Traummotorradtag! Als wir nach einer halben Stunde endlich aus Potosi raus gefunden hatten, ging es sofort los: strahlend blauer Himmel (natürlich war es den ganzen Tag ziemlich frisch), eine 1a-Straße, Kurve an Kurve, immer wieder Pässe über 4000 m und wieder eine fantastische Landschaft – wir waren in unserem Element, auch deswegen sind wir hier.… Weiterlesen ...

Rurrenabaque

Dienstag, 10.05.16 (23. Tag)

Und Moritz sollte wirklich recht behalten. Es wurde eine der brutalsten Pisten, die ich je gefahren bin. Es gab zwar keine Abgründe wie bei der Todesstraße, dennoch blieben wir noch bis zum Ende des gestrigen Tages in den östlichen Ausläufern der Anden und es ging ständig bergauf und bergab.… Weiterlesen ...

Am Titticacasee

Sonntag, 15.05.16 (28. Tag)

Zu Tagesbeginn haben wir noch einmal 60 harte Kilometer in einem Flußtal vor uns, doch dann erreichen wir die Asphaltdecke der neuen Jungasstraße. Die Deathroad darf eh nur bergab befahren werden, so fällt uns die Entscheidung leicht.… Weiterlesen ...