Wir kuemmern uns zuerst um die Bikes. Die Queen bekommt eine staerkere Batterie und hinten drauf irgend einen abgefu…. chinsesischen Rennstrassenreifen – geschieht ihr recht.

Der Koffertraeger der BMW ist zweimal gebrochen und wir geschweisst.

Nachmittags treffen wir uns erstmals mit dem Rest unserer Reisegruppe, die in einem anderen Hotel untergebracht sind. Und es gibt keine guten Nachrichten.

Eigenlich sollten wir morgen Kashgar verlassen, aber angeblich sind die Genehmigungen noch nicht fertig. Wir muessen noch zwei Tage laenger hier bleiben.  Dann ist unser Rueckflug auch weg.

Es wird viel telefoniert und schliesslich heisst es, ein Tag laenger, also soll es am Montag Richtung Tibet los gehen.

Dies ist der Erste Tag seit unserer Abreise aus Osch, an dem wir endlich mal ein wenig durchschnaufen koennen. Seither liefen wir eigentlich nur im roten Bereich und mental wahrscheinlich auch weit darueber.

Aber man sieht es, alte Bayernliga-Judokaempfer der DJK Eichstaett wirft so leicht nichts um. Gut Wurf!!!!

Anschliessend jetzt gegen 18 Uhr treffen wir uns wieder mit unserer Gruppe und dann muesste es eigentlich morgen los gehen, wenn nicht …

Wahrscheinlich kann ich mich erst wieder aus in knapp 10 Tagen aus Lhasa melden.

Bis dahin an alle viele Gruesse

Joe und Brummi

Categories: China

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.