Nur drei Jahre hat es gedauert und die von mir gesammelten Spenden für das von Weihbischof Adolf Bittschi aus Sucre ins Leben gerufene Projekt, bei dem die Schwestern des allerheiligsten Altarsakraments aus Sucre bolivianische Frauen unterstützen, die aus der Prostitution aussteigen wollen, haben die 10.000-Euro-Grenze überschritten.

Möglich gemacht haben dies die Damen des katholischen Frauenbundes, die mich zu einer Benefizveranstalung zugunsten des  Bolivienprojekts eingeladen haben, aber natürlich auch alle anderen Spender in der Vergangenheit. Am Ende der Veranstaltung bekam ich vom Frauenbund nicht nur eine Spende über 500 Euro, nein die knapp 50 Besucher sorgten mit zusätzlichen 423 Euro im Spendenkorb für ein rekordverdächtiges Ergebnis.

Im Namen der bolivianischen Frauen, der Schwestern, der im Projekt integrierten Sozialarbeiterinnen und nicht zuletzt von Weihbischof Adolf Bittschi sage ich ein herzliches Vergelt`s Gott an alle Spender!

Weihbischof Bittschi hat mir mit seinen Weihnachtsgrüßen erneut versichert, dass wirklich jeder bei ihm ankommende Cent in das Projekt fließen wird und er gerne weiterhin auf meine Hilfe bauen wird.

Categories: News

1 Comment

Adolf Bittschi · 31. Januar 2020 at 00:09

Herzlich Vergelt’s Gott lieber Herr Schuster für Ihre große Hilfe für die Frauen in Bolivien.
Herzlichen Dank und freundliche Grüße an alle, die auf Grund ihres guten Herzens ihren Geldbeutel weit aufgemacht haben.
Ihr +Adolf Bittschi, Weihbischof im fernen Bolivien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.