Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12329 €

Spenden für Bolivien

Aktueller Spendeneingang: 3518 €

Die nächsten Veranstaltungen

Vortragspause bis Januar

Besucherzähler:
  • 89151Besucher gesamt:
  • 42Besucher heute:
  • 55Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

September 2010 Der erste Gedanke

Im Juli 2010 waren Peppi und ich bei unserer ersten gemeinsamen Reise drei Wochen lang mit den Motorrädern auf den Färöer-Inseln und Island unterwegs gewesen. Wie es dazu kam, dass Peppi mit knapp 50 Jahren den Motorradführerschein erwarb, sich sofort eine nagelneue BMW zulegte und dann gleich in Richtung Island los tourte, kann der interessierte Leser hier nachlesen.
Im September 2010 erkundige ich mich bei Peppi, ob er vielleicht Lust auf eine weiter Motorradreise zusammen mit mir hat. Ohne lange zu überlegen bejaht er dies sofort.
Aber wohin sollte es diesmal gehen?
In Island hatten wir Karsten und Erik aus Köln kennen gelernt (Oman-Island und Motorradreisender). Sie waren, bevor wir sie trafen, schon Monate auf Tour. Unter anderem hatten sie auch den Oman besucht und Island war die Endstation ihrer langen Reise. Beide waren von dem arabischen Land ganz begeistert, schwärmten aber auch total vom Iran. Also begann ich, mir Informationen aus dem Internet zu holen – der Oman stand somit als Reiseziel auf der Wunschliste ganz oben. Schnell finde ich heraus, dass es nicht ganz einfach ist, mit dem Motorrad überhaupt dorthin zu kommen. Der einfachste Anreiseweg würde durch Saudi-Arabien führen, aber dort sind Touristen als Selbstfahrer leider generell nicht zugelassen. Wählt man die Route über den Iran, dann muss man sich mit der Überquerung des Persischen Golfes anfreunden. Und die hat, wie man auf der Homepage der Kölner nachlesen kann, auch ihnen riesige Probleme bereitet. Es gibt dort nämlich keinen geregelten Fährbetrieb.

Kommentieren

*