Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12329 €

Spenden für Bolivien

Aktueller Spendeneingang: 3518 €

Die nächsten Veranstaltungen

Vortragspause bis Januar

Besucherzähler:
  • 88150Besucher gesamt:
  • 5Besucher heute:
  • 46Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

06.06.2016 Zur Quelle des Amazonas

Montag, 06.06.16 (50. Tag)

Der Amazonas ist mit 6448 km der zweitlängste Fluss der Erde.

2001 hat ein internationales Expeditionsteam dank ausgefeilter Satellitentechnik seine Quelle in den peruanischen Anden, nur knapp 200 km von der Pazifikküste entfernt, gefunden. Demnach entspringt der Amazonas an einem Hang des 5597 Meter hohen Nevado Mismi, einem Vulkan im Süden Perus.

Der Nevado Mismi liegt im Norden von Chivay und genau dort sind wir gestern abend nach zwei abwechslungsreichen Tagen auf der Panamericana angekommen.

K1600_Auffahrt

Auffahrt zum Nevado Mismi

Es war Hermanns sehnlichster Wunsch, er hat sich die genauen Koordinaten besorgt, diese Quelle zu finden und dann einen Schluck frisches Amazonaswasser zu genießen.

K1600_Bergauf

Von 3800 m auf 5150 m – 30 km nur bergauf

Wir brechen morgens gegen 09:30 Uhr auf und zunächst geht es 20 km auf guter Straße zum kleinen Ort Tuti, an dessen Ende die Piste zum Mismi beginnen soll.

Problemlos finden wir die Abzweigung und schon nach wenigen Metern wird uns klar, das wird wieder kein Zuckerschlecken. Tiefe Schotter- und Sandpassagen, immer wieder faustgroße Felsstücke und steile Auf- und Abfahrten verlangen uns und den Bikes alles ab.

K1600_grandiose Gegend

Wieder in einer absolut grandiosen Gegend

Langsam kommt der Nevado Mismi ins Blickfeld, wir befinden uns inzwischen auf 4600 m Höhe und von vielen Internetbildern wissen wir ungefähr, wie die Umgebung der Quelle aussieht.

K1600_Nevado Mismi

Der Nevado Mismi im Blickfeld

Uns begegnet auf der ganzen Fahrt keine Menschenseele und man darf sich nur nicht vorstellen, hier oben ständig Wegweiser zu finden, es gibt keine. Immer wieder verzweigt sich die Fahrspur und oft können wir nur raten.

K1600_schwieriger

Das Gelände wird immer schwieriger

 

Schließlich passieren wir die 5000 m Marke und das Gelände wir immer schwieriger. Nach einer steilen Abfahrt endet schließlich die Spur an einem Geröllfeld und nach kurzer Suche, die jedoch auf 5150 m Höhe unvorstellbar anstrengend ist, stehen wir glücklich am Ziel – wir haben sie tatsächlich gefunden.

K1600_navi

Höhenmesser am Navi

Am Fuße einer senkrechten Felswand sprudelt das kühle, klare Wasser heraus und natürlich lässt es sich keiner von uns nehmen, davon zu kosten.

K1600_Karl gefunden

Karl an der Quelle

 

 

Kommentieren

*