04.09.2015

Die Straße nach Manaus durch den Dschungel ist die brasilianische B319. Joe hat gemeint, er hat sich die Strecke auf Google Earth angesehen und sie scheint machbar. Daraufhin habe ich gesucht und einiges gefunden:

Die Strecke ist bei den Dangerous Roads of the world aufgeführt. Sie wurde in den 70er Jahren vom Militärregime gebaut und ist seit ungefähr 20 Jahren in einem miserablen Zustand. Viele der Brücken sind unpassierbar. Die Straße ist knapp 900 km lang und 450 km davon sind völlig unbewohnt. In der Regenzeit völlig unpassierbar (seht euch die Bilder an), vielleicht ab Juli. Fazit: Nichts gegen ein kleines Abenteur, aber ….
Heute habe ich auch den Timer auf der Homepage gesetzt: Als Abflugdatum habe ich pro forma den 8. April 2016 gewählt!
05.09.2015
Eine Alternativer zur B319 wäre der Trans-Amazonian Highway, die B230 die von Humaita nach Maraba führt. Es wäre eine Alternative, um durch den Dschungel an den Atlantik zu kommen, die Bikes müssten dann in Belem verschifft werden. Allerdings würde dann die Schifffahrt auf dem Amazonas wegfallen. Wieder quäle ich die Suchmaschine, doch es sieht nicht viel besser aus:
Fazit: siehe B319 oben!
Categories: Vorbereitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.