Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12329 €

Spenden für Bolivien

Aktueller Spendeneingang: 3518 €

Die nächsten Veranstaltungen

Vortragspause bis Januar

Besucherzähler:
  • 89151Besucher gesamt:
  • 42Besucher heute:
  • 55Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

Tadschikistan 6.Tag

Wiederum die Morgensonne und ganz leichter Wind lassen unsere Nomadenbehausungen schnell abtrocknen, macht Laune. Einzig der Fuss, der berühmte rechte, bereitet uns Sorgen.
Aber mitten in den Bergen aufhören ist nicht möglich. Also weiter.
Neizatash-Pass, 4.137m, praktisch ein Klacks.

Neizatash-Pass

In Murghab kaufen wir im Basar Verpflegung für die Nacht ein, vor allem Wasser ist angesagt.

Basar in Murghab

Akbaital-Pass, unser höchster Punkt der Reise, 4.655m, und die Überquerung bei dichtem Schneetreiben, Schotterpiste schmierig, man kommt kaum voran.
Und einer der schönsten Momente ist dann, die dunklen Wolken im Rückspiegel zu sehen.

Akbaital-Pass

Gegen Abend erreichen wir den Karakul-See – was für ein Ausblick. Auch hier übernachten wir auf über 4.000m. Wieder kalt, aber bei so einem Panorama mit Bergen jenseits der 6.000m um dich herum, das wärmt schon auch von innen.
Das Thema Fuss kommt wieder auf, da nicht mal mehr die Kälte die Schwellung wegnimmt.
Wir setzen uns zusammen und kommen überein, am nächsten Tag durchzufahren und in Osch, in Kirgistan, einen Arzt oder Krankenhaus aufzusuchen.
Über eine Kontaktadresse ordern wir ein Hotel für die nächsten drei Nächte. Eine Dusche täte uns sicher auch gut.

Am Karakul-See

 

Kommentieren

*