Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12022 €

Spenden für Bolivien
Aktueller Spendeneingang: 2401 €
Die nächsten Veranstaltungen

Sommerpause bis Oktober

Besucherzähler:
  • 85097Besucher gesamt:
  • 35Besucher heute:
  • 50Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

Bericht im EK vom 11.03.14 über die Multivisionsshow

URL:

http://www.donaukurier.de/lokales/eichstaett/Eichstaett-Einmal-Eichstaett-Himalaja;art575,2888479,0

Einmal Eichstätt – Himalaja

10.03.2014 19:43

Einmal Eichstätt – Himalaja

Eichstätt (EK) 14 Länder, 16 000 Kilometer, rund zwei Jahre – allein die Zahlen der Reise klingen

beeindruckend. Umso mehr aber sind es die Bilder, die Peter Schuster und seine Reisegefährten von ihrem

Abenteuer auf zwei Rädern mitgebracht haben.

Mit dem Motorrad zum Mount Everest: Den Weg dahin zeigt nun eine Multimediaschau im Gutmann –

Foto: oh

In einer Multimediaschau lässt der Schernfelder die Motorradtour von Eichstätt zum Mount Everest ab

dem 16. März in spektakulären Bildern lebendig werden.

Kamele am Straßenrand, von der Höhensonne gegerbte Gesichter, unendliche Weiten und die mächtigsten

Bergriesen der Welt – es sind beeindruckende Bilder, die Peter Schuster und seine Reisebegleiter von

ihrer Tour vom Altmühltal bis zum Dach der Welt mitgebracht haben. Bilder, die deutlich machen, wie

groß doch die Unterschiede auch heute in einer globalisierten Welt noch sind. Bilder, die aber auch

zeigen, wie ähnlich sich die Menschen auf der anderen Seite auch sind, wie hilfsbereit und gastfreundlich.

– 1 –

Speicher-Ansicht

Es ist kein simpler Diavortrag, sondern eine filmartige Multimediashow, die Peter Schuster in rund 150

Stunden aufwendig aus den Bildern zusammengestellt hat – vor allem aber eine sehr persönliche

Geschichte einer spannenden Reise. In gut zweieinhalb Stunden mit Pause zeigt er die spannenden Routen

wie etwa die durch den „Tunnel des Todes“, malerische Städte entlang der Seidenstraße, vor allem aber

Menschen und eine beeindruckend schöne Natur.

Und dann der Everest, das Ziel der Reise: Schon die Fotos vermitteln einen Eindruck von der

majestätischen Größe des größten Berges der Welt. Noch mehr aber die Komposition aus Musik und den

Filmkommentaren, die Schuster – im Dialekt und authentisch ehrlich – selbst eingesprochen hat.

Informative Sequenzen über die Länder und Städte auf der Route wechseln sich mit emotionalen und

ruhigen Passagen ab. Schuster schildert aber auch seine ganz persönlichen Eindrücke – vor allem von den

vielen gastfreundlichen Menschen, die die Motorradfahrer auf der gesamten Tour durch den eurasischen

Kontinent getroffen haben – oder besser gesagt auf den beiden Touren.

Denn es war ein zweigeteiltes Abenteuer: Beim ersten Versuch im Jahr 2012 war Schuster mit Josef

Adametz unterwegs. Dieser erste Teil aber endete nach einem Unfall auf einer der unwegsamen Pisten

und Problemen an der chinesischen Grenze vorzeitig. Der Start der Fortsetzung im Oktober 2013 mit Josef

Meyer als neuem Partner von der kirgisischen Stadt Osch aus gestaltete sich aufgrund zahlreicher Pannen

als sehr schwierig. Doch am Ende ging alles gut. Davon können sich die Zuschauer bei drei Vorführungen

am 16., 20. und 30. März jeweils um 19.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) im Wirtshaus Zum Gutmann in

Eichstätt selbst überzeugen. Karten gibt es im Gutmann und beim EICHSTÄTTER KURIER (neun Euro,

zehn Euro Abendkasse – zwei Euro davon gehen als Spende an die Nepalhilfe Beilngries). Weitere

Informationen zur Reise und zum Vortrag von Peter Schuster gibt es auf der Internetseite

www.nurkurznachkathmandu.de.

Bild: Alle Rechte vorbehalten.

– 2 –

Speicher-Ansicht

Kommentieren

*