Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12022 €

Spenden für Bolivien
Aktueller Spendeneingang: 2401 €
Die nächsten Veranstaltungen

Sommerpause bis Oktober

Besucherzähler:
  • 85097Besucher gesamt:
  • 35Besucher heute:
  • 50Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

30.09.13 Wir freuen uns auf unsere Reisegruppe

Eigentlich war alles abgemacht.

Die chinesische Reiseagentur hatte den Preis für die ganze Gruppe festgelegt. Dann hat Sven, einer der Teilnehmer, der sich anscheinend als erstes angemeldet hatte, den Gesamtpreis grob nach Teilnehmer aufgeteilt und diesen Vorschlagen den restlichen Mitgliedern der Gruppe mitgeteilt. Wir, die Motorradfahrer, mussten anteilig etwas mehr bezahlen, da wir ja jeder ein eigenes Fahrzeug haben. Wir waren einverstanden und alles schien in Ordnung. Leider ist Sven und zwei weitere Personen inzwischen abgesprungen und übrig blieben drei Pkw und wir beide mit den Mopeds.

Dann hat plötzlich der französische Teilnehmer die absolute Super-Hammer-Idee (vor drei Tagen): alles Quatsch, der Gesamtpreis soll nicht durch Anzahl der Personen sondern durch die Anzahl der Fahrzeuge geteilt werden. D. h. wir sollen jeder soviel bezahlen wie ein Pkw mit drei Personen drin. Und o Wunder, sofort schreibt einer der beiden restlichen deutschen Fahrer: was für eine Idee, bin ich sofort dabei, warum sind wir da nicht schon früher darauf gekommen.

Was für ein Start. Die ganzen 10000 km des ersten Teils der Reise hat wir nicht so einen Sche…., aber da waren wir eben alleine unterwegs. Natürlich sind wir nicht einverstanden, denn keiner hat sich bei der Aufteilung von Sven beschwert oder sich irgendwie gemeldet. Wir sind echt sauer und freuen uns schon „riesig“ auf die Bekanntschaft der Gruppe. Wir sind kompromissbereit, haben unseren ursprünglichen Anteil erhöht, aber bis jetzt, zwei Tage vor dem Abflug, gibt es noch keine Einigung (wir haben ja sonst im Moment nichts besseres zu tun). Der Chinese, dem dies im Prinzip wurscht ist, Hauptsache er bekommt seinen Schotter, hält sich weitgehend heraus.

Denken wir mal positiv: bescheidener Start, das kann nur eine richtig super Reise werden.

Kommentieren

*