Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12022 €

Spenden für Bolivien
Aktueller Spendeneingang: 2401 €
Die nächsten Veranstaltungen

Sommerpause bis Oktober

Besucherzähler:
  • 84861Besucher gesamt:
  • 53Besucher heute:
  • 58Besucher gestern:
  • 1Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

28.08.13 Der Neue stellt sich vor

Nachdem Peppi im April die Fortsetzung der Reise absagen musste, stellt sich sein „Ersatzmann“  jetzt etwas näher vor.

Die Älteren unter euch werden ihn sicher noch von den Bayernligazeiten der Judokas der DJK Eichstätt her kennen.

 

Name: Josef Meyer

Baujahr: 1963

Spitzname: Joe

Lebenspartner, 3 gemeinsame Kinder

Als Kind ware ich nie in anderen Ländern. Mit 18 habe ich mir zuerst eine Yamah 650 XJ gekauft. Mit dieser sind mein Schulfreund und ich dann für 14 Tage durch das damalige Jugoslawien gefahren. Später habe ich mir eine Honda 750 C (Chopper) zugelegt. Mit diesem Motorrad war das Reisen sehr viel angenehmer da sie ein hohes Windschild hatte und durch den V-Vierzielinder eigentlich auch keine Vibrationen.

Brummi kenne ich schon viele Jahre und wir haben viele Wettkämpfe im Judo bestritten. Auch mit dem Motorrad haben wir einige kleinere Touren (2-3 Tage) absolviert. Hauptsächlich in die Alpen aber auch eine Tour nach Assen zum Motorradrennen. Die letzten 20 Jahre hatte ich kein Motorrad da ich beruflich viel in anderen Ländern unterwegs war.

Angefangen hat es mit 2 Jahren Neu-England in den USA. Dort habe ich mir eine Harley Davidson Softteil gekauft und bin zum Schluss des Projektes von Neu-Enland nach Miami gefahren von wo ich sie nach Neuseeland verschiffen wollte. Einige Tage vor der Abfahrt wurde sie mir vor einem Hotel in Miami geklaut. Danach sind wir für 18 Monate nach Neuseeland gegangen. Im Nachhinein war ich ganz froh das ich die Harley nicht in Neuseeland dabei hatte, da das Wetter sehr unberechenbar ist und die Seitenstrassen oft nur aus Schotter bestanden. Meine Lebenspartnerin hat ihren Job in Deutschland gekündigt und war ab Neuseeland in allen Ländern mit dabei. Als ich ein Jobangebot für Brasilien bekommen habe sind wir für 22 Monate nach Sao Paulo gezogen. Am Ende des Projektes bekamen wir Nachwuchs und sind für gute 2 Jahre nach Deutschland zurückgekehrt. Als sich nochmals die Möglichkeit bot weitere 2 Jahre in Brasilien (Porto Alegre) zu verbringen, haben wir nicht lange überlegt und sind mit unseren (zwischenzeitlich ) 2 Kindern umgezogen. Beim Rückzug nach Deutschland haben wir noch einen kleinen Abstecher für 4 Monate nach Neuseeland gemacht. Während der Zeit in Neuseeland bin ich zu einem Vorstellungsgespräch in die Schweiz geflogen und dann auch gleich in die Schweiz gezogen. In der Schweiz haben wir unser drittes Kind bekommen, was uns aber nicht davon abgehalten hat, nach Thailand zu ziehen wo wir wunderbare 2,5 Jahre verbrachten. Dort habe ich mir eine kleines 125er Motorrad zugelegt um besser durch den Verkehr in Bangkok zu kommen. Manchmal sind wir auch zu viert darauf gefahren. Seit 2009 sind wir wieder fest zurück in Deutschland. Nur ich war nochmals für 2 Jahre in Saudi Arabien, allerdings nicht die ganze Zeit sondern 2 Wochen on, 1Woche off.

Erst im April 2013 habe ich mir wieder ein Motorrad in Deutschland gekauft. Da ich eine relativ niedrige Sitzhöhe benötige kommen bei den Enduro Motorrädern nicht viele in Frage. Mit einer BMW F700 GS die tiefer gelegt ist komme ich gut zurecht. Im Juni habe ich mir dann als Gegenstück noch eine Yamaha 1300 Royal Star von 1998 gekauft die noch sehr gut erhalten ist.

Sonstige Interessen:

Falls noch Zeit bleibt dann Wandern und Reisen.

 

 

Kommentieren

*