Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12329 €

Spenden für Bolivien

Aktueller Spendeneingang: 3518 €

Die nächsten Veranstaltungen

Vortragspause bis Januar

Besucherzähler:
  • 88150Besucher gesamt:
  • 5Besucher heute:
  • 46Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

07:06.2016 El Condor Pasa – Kondore im Colca Canyon

Dienstag, 07.06.16 (51. Tag)

Der Colca Canyon ist der zweittiefste Canyon der Erde. Während der Grand Canyon in den USA „nur“ eine Tiefe von 1800 m hat, ist der Colca Canyon an seiner tiefsten Stelle 3269 m tief. Der Besuch des Colca Canyon ist eine der attraktivsten Natursehenswürdigkeiten Perus.

K1600_Colca

Colca Canyon, der zweittiefste Canyon der Erde

Zudem bietet der Colca Canyon eine der noch wenigen guten Möglichkeiten, um Anden-Kondore in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen.

Hört sich doch alles sehr vielsprechend an und wenn ich nun noch anmerke, dass der Colca Canyon seinen Endpunkt in Chivay hat, dann ist es sicher nicht schwer zu erraten, dass wir einen Besuch fest eingeplant haben.

Bereits um 08 Uhr haben wir gepackt und brechen auf. Unser Ziel ist der Cruz de Condor, das Kreuz des Kondors, der beste Platz, um die Riesenvögel vielleicht zu sehen. Wir haben im Reiseführer gelesen, dass es wichtig ist, möglichst früh und bei gutem Wetter dort zu sein. Man blickt in ca. 1200 m Tiefe, ganz unten ist als dünner Strich der Rio Colca zu erkennen. Wenn man Glück hat, erheben sich die Kondore ab etwa 8 Uhr in die wärmenden Sonnenstrahlen und steigen je nach Thermik auf.

K1600_Cruz de Condor

Cruz de Condor

Wir erreichen das Cruz gegen 9 Uhr und sind überrascht, wieviele Frühaufsteher schon hier sind. Wir sind anscheinend die Letzten.

Welches Schauspiel wir dann in den nächsten 1 1/2 Stunden erleben dürfen, ist kaum zu glauben. Bis zu 10 Kondore steigen immer wieder aus dem Tal auf und genießen es anscheinend, über die Köpfe der begeisterten Zuschauer hinwegzuschweben.

K1600_Vor den Zuschauern

Der Kondor gehört zur Unterordnung der Geier und ist vom Aussterben bedroht. Mit einer Flügelspannweite bis zu 3,20 m ist der Kondor der größte Raubvogel der Erde. Die mächtigen Vögel werden bis zu 70 Jahre alt und ernähren sich hauptsächlich vom Aas.

K1600_3 Kondore

Gegen 10:30 ist das Schauspiel vorüber. Die Kondore sind weg und sollen erst gegen 16 Uhr wieder zurück kehren. Wiedereinmal haben wir riesiges Glück gehabt, denn nicht an jedem Tag sollen die Vögel überhaupt und dann noch so zahlreich zu sehen sein.

K1600_Kondor

Wir verlassen den Colca Canyon in Richtung Arequirpa, der weißen Stadt, wo wir gegen 16 Uhr eintreffen und morgen unsere letzte Stadtbesichtigung auf dem Programm steht.

Kommentieren

*