Usbekistan

Sieht aus wie ein Banküberfall, war auch so ähnlich. Man bekommt ein Bündel Scheine und fühlt sich wie Dagobert Duck.
1 Euro = 2.500 Usbekischer Som.
Geldbeutel überflüssig.

Kleiner Imbiss zwischendurch, wenn der kleine Hunger kommt. Tee, Fladenbrot und sowas wie Marmelade.… Weiterlesen ...

Aralsee

18. Mai, wie immer gegen Neun, fahren wir aus der Steppe direkt auf die Strasse. Erstes Ziel, die Stadt Qo’ng irot, der erfahrene Kartenleser weiß natürlich, dass dies Kunrat heißt.
Da uns an der Grenze ein weissrussischer Schwätzer, der des Deutschem mächtig war , informiert hat, dass die Strassen in Usbekistan nicht besser werden, wollten wir solange Teer unter unseren Rädern liegt, wieder mal Kilometer machen.… Weiterlesen ...

Khiva

Хива
Nach tagelanger Internernet-Abstinenz ‚endlich‘ wieder Anschluss an das www. so manch einer hatte schon Fussballentzugserscheinungen, aber das ist hiermit auch schon behoben, die Hand zittert nicht mehr ganz so stark.
Und was war mit den Bayern los?

Von unserem Hotel Asia Khiva präsentiert sich dieser Anblick.… Weiterlesen ...

Auf dem Weg nach Buchara

Wahnsinn!
Für gerademal 430 km haben wir die Rekordzeit von sage und schreibe 10 1/2 Stunden gebraucht. Davon waren 330 km recht ordentliche Strassenzustände. Die Mopeds funktionieren auch noch recht gut.
Aber der Rest, wow, von Schotter bis Sand über Erde zu unwahrscheinlich schlechtem Teerbelag war alles dabei.… Weiterlesen ...

Buchara

Ein kleines, liebes Hotel, unweit vom Zentrum entfernt, Amulet Hotel.
Erinnert ein wenig an eine Medrese, nur die Zellen, äh, Zimmer sind komfortabel.

Mit so einem freundlichen Lächeln sind wir hier im Amulet Hotel begrüßet worden.
Thank you, Vlada, for your friendlyness.… Weiterlesen ...

Buchara – Samarkand (Peppi persönlich)

Eigentlich wollten wir nur berichten, dass die 260 km von Buchara nach Samarkand kein Problem darstellten. Weit gefehlt.
Aber der Reihe nach. Nach einem guten Frühstück verlassen wir ein wenig wehmütig das schöne Hotel Amulet. Aber Wat mutt, dett mutt.
Unterwegs treffen wir noch einen Rumänen, Adrian, der allein unterwegs ist und er schliesst sich auch gleich an.… Weiterlesen ...

Samarkand

Dann hatten wir doch noch Zeit, einen kleinen Stadtbummel zu machen um Samarkand kennen zu lernen.
’samar‘ heisst fruchtbar und ‚kand‘ Ansiedlung und so liegt diese 400.000 Einwohnerstadt in der fruchtbaren Flussoase des Sarafschan Berges. Hier nimmt das Märchen aus „Tausend und einer Nacht“ seinen Anfang.… Weiterlesen ...

Von Samarkand nach Taschkent

Kaum aus der Oase Samarkand heraus, fahren wir wieder durch Wüste und Steppe. So nach 120 km fahren wir eine leichte Anhöhe hinauf und siehe da, plötzlich wieder Vegetation. Grüne Wiesen, zwar noch auf Sand, aber grün mit Blumen.
Batterie hält, was sie verspricht und so sind wir in leichtem Regen in Taschkent angekommen.… Weiterlesen ...

Taschkent

In den Städten Khiva, Buchara und weitgehendst in Samarkand haben wir in der Vergangenheit gelebt.
Hier in Taschkent hat uns die Gegenwart wieder eingeholt.
Auf einer Fläche von 220 qkm leben der Hauptstadt von Usbekistan 2,2 Mio. Einwohner. 455 m ue.… Weiterlesen ...