Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12329 €

Spenden für Bolivien

Aktueller Spendeneingang: 3518 €

Die nächsten Veranstaltungen

17.11. Schottland (Erik Peters)

18.11. Transafrika (Lena Klemm & Tobias Seiderer)

Besucherzähler:
  • 87761Besucher gesamt:
  • 52Besucher heute:
  • 49Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

1976 – 2015 Alpen

Der „Denzel“ wurde für mich zum zweiten Gebetbuch und ich fertigte mir sogar in mühevoller, tagelanger Arbeit eine Karte an, in die ich alle Pässe aus ihm übertrug.

 

Mein zweites Gebetbuch

 

Über den Brenner, selbstverständlich ist die Landstraße gemeint (nach wie vor eine meiner Lieblingskurvenstrecken), bin ich wahrscheinlich schon weit über 50 Mal rüber. Ich kann mich an kein einziges Jahr erinnern, in dem ich ihn nicht mindestens einmal auf dem Weg nach Italien überquert habe, dafür an einige, wo es im Sommer 4 oder 5 Fahrten wurden.

Inzwischen sind die Reisen in die Alpen jedoch seltener geworden. Jedes Jahr versuche ich, gleich im April oder Mai einen Tag reinzufahren, normalerweise aber immer nur unter der Woche. Zu diesem frühen Zeitpunkt liegt meist noch viel Schnee auf den Bergen und da macht das Fahren doch besonders viel Spaß. Aber, und das ist viel wichtiger, es ist noch sehr wenig Verkehr. Denn den Wahnsinn, der sich dann im Hochsommer in den Alpen abspielt, den versuche ich, wenn es nur irgend geht, inzwischen tunlichst zu meiden. Das Verkehrsaufkommen, aber vor allem der Lärm, sind der Horror. Die Wochenende im Hochsommer und die Ferienzeit sind für mich tabu. Auch ich war mal jung, auch ich war früher schnell unterwegs. Aber nie in diesen Drehzahlbereichen und mit diesen Auspuffanlagen. Wer das einmal erlebt hat – dagegen ist die Schönblickkurve bei uns in Eichstätt ja fast ein Naherholungsgebiet. Sollte ich wirklich mal nicht auskommen, etwa bei einer Rückreise aus dem Urlaub, Teil dieses Chaos zu werden, dann regt sich mein grünes Gewissen aber ganz gewaltig. Im Herbst versuche ich dann, es mit einer Kilometerspende bei atmosfair wenigstens wieder halbwegs ruhig zu stellen.

Deshalb bin ich in den letzten Jahren immer wieder an die italienisch/französische Grenze in der Nähe von Sestriere ausgewichen. Hier ist der Verkehr noch überschaubar und außerdem findest du neben der überragenden Landschaft um die Tour-de-France-Riesen wie Galibier und Izoard noch immer genügend tolle Schotterpisten, die ganz legal befahren werden dürfen.

Meine Lieblingsplätze in den Alpen sind die beiden Pässe-Vierecke der Sella und des Furka und die französischen Westalpen.

Neben dem Denzel bietet  auch diese Homepage viele interessante Infos für den ambitionierten Alpenstraßenfahrer:  Alpenrouten

 

 

Brummi

 

 

Pages: 1 2

Kommentieren

*