Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12022 €

Spenden für Bolivien
Aktueller Spendeneingang: 2401 €
Die nächsten Veranstaltungen

Sommerpause bis Oktober

Besucherzähler:
  • 84860Besucher gesamt:
  • 52Besucher heute:
  • 58Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

1994 Dolomiten, Passubio und Tremalzo

Teilnehmer: Günther Micki, Peter Schuster

Datum: 15. – 19.07.1994

Km: 1700

 

Die Anfahrt erfolgte durch die Dolomiten und bei dieser Tour entdeckten wir den Lago di Caldonazzo als hervorragenden Ausgangspunkt für Touren im Trentino. An ihn bin ich bis heute immer wieder gerne zurück gekehrt.

Der Passubio war schlichtweg der Hammer und verlangte uns, vor allem aber dem Günther mit seiner schweren Moto Guzzi, alles ab.

Auf dem Tremalzo war es dann soweit: ich erkannte, besser gesagt, mir wurde erkannt, dass die CBX für diese Art von Strecken nicht konstruiert worden war. An einer besonders steilen und felsigen Stelle blieb ich hängen, zertrümmerte mir den unteren Spoiler und ruinierte mir beim Weiterfahren die Kupplung. Zurück bergab an den Gardasee zu kommen, war kein Problem, aber dort eine Werkstatt zu finden, die mir weiterhelfen konnte, schon. Da ich am nächsten Tag wieder in die Arbeit musste, versuchte ich das Unmögliche: mit der fast abgeschmierten Kupplung trat ich auf der Autobahn die Heimreise an. Höchstgeschwindigkeit war 70 km/h, mehr ging nicht mehr, sonst rutschte die Kupplung sofort durch – eine Fahrt wie auf Glatteis oder auf Eiern. Das letzte steile Stück von Sterzing rauf zum Brenner schaffte ich nur im Einmeterwindschatten eines LKW, der mich mit unfähr 40 Sachen zur Passhöhe „raufzog.“ Fahrtdauer Gardasee – Eichstätt: 12 Stunden, aber ein unvergesslicher Tag.

 

Brummi

 

(Die Bilder wurden von Dias eingescannt – bitte die Qualität entschuldigen)

 

Kommentieren

*