Usbekistan

Taschkent

In den Städten Khiva, Buchara und weitgehendst in Samarkand haben wir in der Vergangenheit gelebt.
Hier in Taschkent hat uns die Gegenwart wieder eingeholt.
Auf einer Fläche von 220 qkm leben der Hauptstadt von Usbekistan 2,2 Mio. Einwohner. 455 m ue.… Weiterlesen ...

Usbekistan

Taschkent Besichtigung

Nun können wir losschlagen, mit unserer Besichtigungstour.
Von der Botschaft aus laufen wir über einen Park, der nicht näher genannt werden will, Zum Mustaqilig Platz. Regierungsgebäude und Museen, Konzerthalle und Ausstellungsgebäude säumen die breite Strasse.
Wir trotteln in den Osten und treffen einen alten Bekannten, ja, richtig geraten, Timur ist wieder da, diesmal hat er sein Hottähü dabei.… Weiterlesen ...

Usbekistan

Auf dem Markt / Chorsu-Basar

Der Teil der Altstadt, der erhalten blieb, hat sein Aussehen nicht verändert. Kurvig, eng, links und rechts flache Häuser aus Lehm.
Und mitten im Herz dieser Altstadt, hinter der Medrese Kukaldasch, finden wir den orientalischen Chorsu-Basar.
Unter Kuppeln, langen Hallen und auch unter freiem Himmel breitet sich ein Gewimmel von Menschen vor uns aus.… Weiterlesen ...

Usbekistan

Taschkent Medresen und Moscheen

Medrese Kukaldasch, 1420, und daneben…

… die Dschuma Moschee, 16. Jh., allerdings 1990 von Grund auf restauriert.

Etwas ausserhalb besuchen wir den Komplex Hasrati Imam, der ebenfalls von Grund auf restauriert wurde, im Jahre 2007.
Im Zentrum dieses ‚Heiligen Ort‘ sehen wir die Moschee Hasrati Imam.… Weiterlesen ...

Usbekistan

Der zweite Teil der Medresen

Sammlung alter und wertvoller Bücher, vor allem religiöse Meisterwerke islamischer Kalligraphie. Mittelpunkt ist der Koran des Uthman (gest. 656), 3. Kalif. Wer ihn nicht kennt, nachschaun.

Dann wär da noch die Medrese Barak Khan, lang gesucht, endlich gefunden.
Sieht aus, wie alle anderen Schulen, ist es ja auch.… Weiterlesen ...

Usbekistan

Abschluss

So, heut ist es ein wenig viel geworden, aber zwei Tage Kultur bleiben nicht ohne Spuren. Ab morgen wird’s dann sowieso weniger Kommentare geben, da wir nicht wissen, wie die Verbindung in den Bergen sein wird, geschweige denn, mit den Kosten.… Weiterlesen ...