Einreise nach Kasachstan

Montag, der 14. Mai, 11:30 Ortszeit (wieder eine Stunde mehr), überqueren wir nach abermals 1 1/2 Stunden Abfertigungszeit, die Grenze nach Kasachstan.
Von den unerwartet guten Strassenverhältnissen in Russland verwöhnt, erleben wir hier nach langer Zeit, siehe Rumänien, was man so Schlaglöcher nennt.… Weiterlesen ...

Aturau

Und der Nachtwind heult. Nach Mitternacht werden wir wach, weil für eine knappe Stunde ein kleiner Sturm unser Equipment testet, es hält stand. Dann ist wieder Ruhe.
Zum Abbau bläst dann ein Lüftchen, so dass ans geordnete Zusammenlegen des Zeltes nicht zu denken ist.… Weiterlesen ...

Friedhof und nicht Peppi Town

Das ist nicht das Land der Liliputaner oder Peppi-Town, sondern so sehen in Kasachstan die Friedhöfe aus.
Vier Mauern ringsum, in der Mitte ist dann ein Erdhaufen. Wie tief diese Gräber sind, haben wir noch nicht herausgefunden.
Es fällt nur seit Russland auf, dass die Ruhestätten immer aus dem Ort ausgelagert sind.… Weiterlesen ...

Zur Grenze nach Usbekistan

Die letzten 80 km zur Grenze fordern beide, Mensch und Maschine. Von Teer und Asphalt keine Sicht mehr, nur noch Sandpiste und Schotter.

Nachdem sich dann eine BMW ganz zwanglos kurz von ihrem Fahrer befreit hatte und erst nach ein paar Fusstritten wieder bereit war, weiter zu fahren, haben wir nach fast drei Stunden den Landwechsel erreicht.… Weiterlesen ...