Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12022 €

Spenden für Bolivien
Aktueller Spendeneingang: 2401 €
Die nächsten Veranstaltungen

Sommerpause bis Oktober

Besucherzähler:
  • 84860Besucher gesamt:
  • 52Besucher heute:
  • 58Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

Archiv für die Kategorie „Chile 1“

13.06.2016 Chile, aber nur kurz

Donnerstag, 09.06 (53. Tag) – Freitag, 10.06.16 (54. Tag)

Früh haben Karl und ich Arequipa verlassen. Nach 60 km sind wir wieder auf der Panamericana und der Verkehr wird schnell weniger. Es ist einfach ein unglaublicher Genuß, sich auf dieser Straße durch die schnell wechselnden Landschaften dahintreiben zu lassen.

Mittags mache ich Karl den Vorschlag, vor der chilenischen Grenze zu zelten, doch er meint: „Warum zelten wir nicht in Chile?“

K1600_chile

„Dann müssen wir aber Gas geben,“ erwidere ich und es geht weiter. 420 km werden es an diesem Tag und gegen 14:30 erreichen wir die Grenze. Es wird fast ein Rekord, denn schon um 15:45 haben wir alles hinter uns. Wir drehen die Uhr eine Stunde vor, 16:45, sind jetzt wieder nur noch 6 Stunden hinter Deutschland zurück und finden nach wenigen Kilometern kurz vor Arica einen traumhaften Zeltplatz direkt am Pazifik.

Am Pazifik

K1600_pazifikK1600_traumzeltpkatzK1600_TreibholzfeuerEtwas Wehmut schwingt schon mit, als wir Peru verlassen. Es war ein fantastisches Land, von dem uns die netten Leute, die unvergleichlichen Landschaften und die alles überragenden Suppen sicher lange in Erinnerung bleiben werden.

Am nächsten Morgen biegen wir gleich wieder in Richtung Berge, in Richtung Altiplano und Salar de Uyuni, in Richtung Peru ab. Dies alles ist nur ein erstes Herantasten an Chile, nur 185 km, dann sind wir schon wieder in Bolivien. Aber dieses kurze Hereinschnuppern zeigt uns schnell, Chile ist weiterentwickelt als Peru, kein Vergleich zu Bolivien. An jeder Straßenecke stehen Wegweiser, sogar mit Kilometerangaben, darauf mussten wir lange verzichten, aber wir haben gelernt, es geht auch ohne.

Gegen 14:30 Uhr erreichen wir die bolivanische Grenze und zwei Stunden später sind wir wieder im wahrscheinlich ärmsten Land Südamerikas.

K1600_Vulanke

Die erste Vulkane

Unmittelbar hinter der Grenze beginnt es dann, unser großes Schotterabenteuer Altiplano, das uns bis an den Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Erde und weiter die Lagunenroute bis nach San Pedro de Atacama führen soll. Fast über 1000 km Schotter, doch heute werden es nur noch 25 und wir schlagen das Lager auf. Nachts wird es empfindlich kalt, der Wassersack ist am nächsten Morgen dick gefroren, aber darauf sind wir in unseren warmen Schlafsäcken vorbereitet.

K1600_Schotter

Schotter, Schotter, Schotter …