Für manche Medresen, die nicht im Stadtzentrum liegen, ist dann anscheinend auch kein Geld übrig. wir lassen es uns 2.000 Sum kosten, um auch diese zu besuchen.
Da man bei dieser Schule keine Verbote hatte und überall, wo es zugänglich war, man seine Nase reinstecken durfte, lernten wir dabei auch was.
Im Erdgeschoss sind die Zellen der Schüler spärlich, eine engen Kammer, karg, ohne Zierwerk oder Fenster.
Oben, die Zimmer der Muftis waren schon geräumiger, oft noch mit einem Bücherbord oder sogar einer Nische bestückt. Auf jeden Fall schon mit Fenster.
Dann gab es noch Räume, und zwar die, für die Ober-Muftis, die hatten neben dem Fenster auch noch einen kleineren Nebenraum, aber auf alle Fälle schon einen kleinen Kamin.

Medrese am Stadtrand von Buchara

Moschee Maghak-e Attari, eine der ältesten, erhaltenen Moscheen Zentralasiens, Anfang 1930 unter einen dicken Schicht Schutt und Sand freigelegt.

Moschee Maghak-e Attari

m Prader bluehn wieder die Bäume…
Ein kleines Vergnügungsviertel im Samaniden-Park.
Man beachte, das Karussel wird von zwei Ventilatoren angetrieben.

Samaniden-Park

Categories: Usbekistan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.