Da es mit meinem rechten Fuss nicht mehr möglich ist, mein Motorrad sicher zum Stand zu bringen, haben wir uns entschieden, die Reise abzubrechen.
Die Krads bleiben hier, da wir evtl. Die Reise im nächsten Jahr beenden wollen. Jetzt stehen sie einsam und verlassen in einem Container. Es tut schon ein wenig weh, sie da so zurück zu lassen.
ADAC, zum Schluss war’s ja eine gute Lösung, aber wenn Peter nicht so hartnäckig geblieben wäre, würden wir mit Sicherheit noch ein oder sogar zwei Tage hierbleiben müssen, und das ohne Unterkunft, da Osch komplett die nächsten zwei Wochen ausgebucht ist. So aber konnten wir gestern noch einen Flug buchen, der von Osch um 23:40 Uhr abfliegt und morgen nachmittags in München landen will.

Ich bin sehr traurig über den Ausgang der Reise und hoffe 2013 den Trip beenden zu können. Ein kleiner Unfall, der mehr ein Umfaller war, beendet einen Traum.

bis bald in Eichstaett

Peppi

Categories: Kirgistan 1

2 Comments

wjnkl · 11. Juni 2012 at 22:22

Schade, dass Ihr abbrechen müßt – wir wünschen Euch eine gute Heimreise.
Alles Gute
Klaus und Waltraud

Sisi · 11. Juni 2012 at 09:00

Peppi, du bist trotzdem der Held des Abenteuers! Und der beste Cowboy wird mal abgeworfen…
Es war auf jedenfall ein Genuss, deinen Blog zu lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.