Nepalhilfe Beilngries

Aktueller Spendeneingang:
12329 €

Spenden für Bolivien

Aktueller Spendeneingang: 3518 €

Die nächsten Veranstaltungen

Vortragspause bis Januar

Besucherzähler:
  • 88150Besucher gesamt:
  • 5Besucher heute:
  • 46Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:
  • 29. Januar 2012gezählt ab:

Archiv für März 2016

20.03.16 Wieder ein grandioser Vortragsabend bei der Nepalhilfe Beilngries

Neuer Zuschauerrekord und das sogar bei den „Inseln“: Über 200 „Nepalhilfeunterstützer“ fanden gestern Abend den Weg ins komplett renovierte Haus des Gastes in Beilngries, um meinen Reisebericht in den Norden zu den „Sagenhaften Inseln“ zu besuchen. Auf einer Bühne, auf der sich sonst nur die Topstars des Kabarett und der Bergsteigergilde präsentieren, ist dies für mich als absoluten Amateur eine nicht für möglich gehaltene Zahl und ich hoffe, die Freude darüber war mir den ganzen Abend anzumerken.  Wie schon bei meinem ersten Vortrag im Herbst 2014 in Beilngries, war es wieder ein ganz, ganz besonderer Abend, wie ich sie sonst nur bei einem „Heimspiel“ im Gutmann genießen darf. Ein bestens aufgelegtes Publikum, eine riesige Leinwand, ein überragendes Bild durch einen Topbeamer und die unübertroffene Gastfreundschaft der Verantwortlichen der Nepalhilfe lassen mich diesen Abend in den nächsten 50 Jahren sicher nicht vergessen!!!!

Nepalhilfe Beilngries – immer wieder der Hammer und immer wieder sehr, sehr gerne!!!

Beilngries 2016 2

15.03.2016 Hilfe, wo ist meine Queen?

Wahrscheinlich irgendwo im Atlantik zwischen Europa und Südamerika. Eine Frage, die wahrscheinlich nicht leicht zu klären ist, oder doch?

Hier zunächst der Fahrplan unseres Containerschiffes, der Maersk Lota:

Schiff Maersk LOTA Shedule

(Der Fahrplan ist leider etwas unscharf)

Der Container mit den Bikes wird zunächst mit der Bahn nach Bremerhaven transportiert und dann dort am 17. März auf das Schiff verladen. Eintreffen in Montevideo ist für den 12. April geplant.

Die aktuelle Position der Maersk Lota kann man hier sehen!

 

 

12.03.2016 Das geht ja schon wieder gut los!

Hier eine kurze Zusammenfassung der letzten 10 Tage:

Ende Februar kam eine Mail von Hermann aus Österreich mit dem nicht viel Gutes verheißenden Betreff „Problem“. Er schilderte darin, dass unsere österreichische Transportfirma plötzlich Probleme mit dem deutschen Zoll hat. Eine Abfertigung in Schernfeld, die eigentlich geplant war, ist nun nicht mehr möglich. Wir müssten alles (die Bikes und das Gepäck) auf das Hauptzoll nach Ingolstadt bringen. Außerdem könnte Hermann als Österreicher Schwierigkeiten mit der Abfertigung beim deutschen Zoll bekommen. Auf unsere Frage, warum  das alles erst jetzt und nicht schon im November, bei unserer Kontaktaufnahme, bekannt war, wurde uns geantwortet, dass es kurzfristige Änderungen gegeben hat. Die Speditionsfirma bietet als Lösung an, alles in Wien bei ihnen zu verladen.

Darauf hin hat sich Hermann bereit erklärt, er besitzt ein Anhänger für drei Motorräder, zu uns nach Schernfeld zu kommen und unsere Bikes hier abzuholen. Er hätte seine Adventure sowieso bringen müssen. Es müsste nur einer von uns mitfahren und ihm beim Beladen des Containers helfen. Karl erklärt sich dazu bereit.

Hermann beabsichtigt also, am Mittwoch, den 9. April, gegen Mittag nach Schernfeld  zu kommen. Der Container soll dann am darauf folgenden Tag in Wien beladen werden, geht anschließend mit dem Zug nach Bremerhaven, wo er auf das Schiff verladen wird. Ankunft in Montevideo ist für den 12. April, als 7 Tage vor unserer Ankunft am 19. April, geplant.

Am Dienstag Abend vor dem Abtransport der Motorräder bekomme ich einen Anruf von Karl: er hat soeben den Reserveschlüssel an seiner Adventure ausprobieren wollen und dabei ist ihm das Teil, es ist aus KUNSTSTOFF, abgebrochen und sitzt nun im Zündschloss fest. Gehts noch? BMW hatte ja schon viele „tolle“ Ideen, aber ein Schlüssel aus Plastik? Das muss einem Hondafahrer schon mal erklärt werden!

L1010520

Ums gleich vorweg zu nehmen – es war nicht möglich, das abgebrochene Stück aus dem Schloss zu bekommen. Karl hat sich am Donnerstag morgen beim BMW-Händler ein neues Schloss einbauen lassen und ist dann anschließend sofort mit dem Bike nach Wien nach gefahren.

Hermann kam wie abgesprochen am Mittwoch zu mir nach Schernfeld. Und schon das nächste Malheur: meine Queen steht seit Oktober zum Überwintern in der Garage. Wie jedes Jahr habe ich sie nur hoch gebockt und die Batterie ausgebaut.

 

Die Supererfindung: Ersatzschlüssel aus Plastik

 

 

Beim Start im Frühjahr hatte ich noch nie auch nur das kleinste Problem. Ausgerechnet diesmal, schuld bin ich natürlich selbst, weil ich leichtsinnigerweise davon ausging, dass alles passt, blockiert die Vorderradbremse. Wir hatten alle Mühe, die Queen überhaupt auf den Hänger zu bekommen.